Xaar Kündigt Jetfähigkeit bei ultrahoher Viskosität auf der Inprint 2019 an

Kategorien: Veranstaltungen, Unternehmen
11 November 2019

Besucher des Stands 710 auf der InPrint München 2019 werden diese Woche mehr über die Jetfähigkeit bei ultrahoher Viskosität von Xaar über die gesamte Druckkopfpalette und die potenziellen Anwendungen für diese maßgebliche Entwicklung im Tintenstrahldruck erfahren.

Die meisten Druckköpfe können nur Materialien mit Viskositäten bis zu 10-25 cP jetten. Die einzigartige TF Technology und die innovative High-Laydown-Technologie, beide von Xaar, machen es nun möglich, dass Flüssigkeiten mit erheblich höherer Viskosität, und zwar bis zu 100 cP, ebenfalls gejettet werden können.

Das Jetten bei ultrahoher Viskosität eröffnet ein breites Spektrum an neuen Inkjet-Fähigkeiten und anwendungen für Originalausrüstungshersteller und Herstellern, die Xaar Technologie verwenden. Die Fähigkeit, Flüssigkeiten mit höherem Partikelanteil und höheren Partikelgrößen auftragen zu können, bietet Vorteile wie größerer Farbraum, höhere Deckkraft und mehr Spezialeffekte. Darüber hinaus ist so auch im Bereich Advanced Manufacturing und 3D-Druck das Jetten von Photopolymeren mit einem höheren Molekulargewicht möglich.

Die Bekanntgabe der Jetfähigkeit bei ultrahoher Viskosität von Xaar folgt auf die Ernennung von Dr. John Mills als CEO von Xaar im Oktober. Die Markteinführung auf der InPrint ist der erste strategische Schritt von Xaar, um den Blick des Druckkopfgeschäfts auf die Bulk-Plattform zu richten, zu der auch der Druckkopf Xaar 2001+ sowie die High-Laydown-Technologie gehören.

Dr. John Mills kann auf eine Erfolgsbilanz hinsichtlich Wachstums von technologie-basierten Unternehmen verweisen. Er verfügt über einen aussagekräftigen technischen Hintergrund dank bisheriger Tätigkeiten als CEO bei Inca Digital und bei DataLase sowie als COO bei Plastic Logic und einer Reihe anderer führenden Positionen bei Domino Printing Sciences, einschließlich Leiter der Entwicklung.

„Ich freue mich sehr darauf, bei Xaar als CEO einzusteigen und das Unternehmen in seine nächste Entwicklungsphase zu lenken“, meint Dr. John Mills. „Xaar verfügt über knapp 30 Jahre Erfahrung im Tintenstrahldruck, ein sehr aussagekräftiges Tintenstrahldruck-Portfolio und eine starke Technologie-Roadmap. Wir glauben, dass sich ein Fokus unseres Geschäfts auf diese beträchtlichen Marktchancen, die sich uns eröffnen, sicherstellt, dass Xaar aus einer Position der Stärke die Nachfrage von Service, Qualität und Produkten durch unsere globalen Kunden sicherstellen wird.

Die Ankündigung unserer Jetfähigkeit bei ultrahoher Viskosität über unsere gesamte Druckkopfpalette hinweg ist deshalb ein wichtiger Moment für das Geschäft. Sie zeigt ganz deutlich die Relevanz unserer Technologie, mit der wir im Tintenstrahldruck in allen seinen modernen Marktanwendungen führend bleiben möchten.“

Im Zuge der jüngsten Veränderungen übernimmt Graham Tweedale nun die Rolle des Geschäftsführers des Xaar Geschäftsbereichs Druckköpfe und untersteht direkt Dr. John Mills. Graham Tweedale verfügt über 20 Jahre Erfahrung in allen Teilen von Xaar und war bis vor kurzem COO und Leiter Technik.

Sowohl Graham Tweedale als auch Dr. John Mills werden künftig eng zusammenarbeiten, um neue Strategievorschläge für das Druckkopfgeschäft zu entwickeln. Sie werden auch während der InPrint auf dem Xaar Stand 710 sein, um dort mit Kunden und der Branche über die neuesten Entwicklungen zu diskutieren.

 

Ähnliche Ressourcen