background

​Etiketten werden für viele verschiedene Anwendungen verwendet. Dazu gehören Produktidentifizierung, Namensschilder, Warn- und Gefahrenhinweise, Verkaufsförderung sowie Aufkleber für Produktdekoration. Sie werden üblicherweise im Rolle-zu-Rolle-Verfahren gedruckt, das eine Kombination von herkömmlichen Druckverfahren wie Flexodruck, Hochdruck, Offsettiefdruck und Siebdruck verwendet.

Der Etikettensektor ist noch im Wachstum begriffen. Nach derzeitigen Schätzungen wird die Wachstumsrate mindestens in den nächsten 5 Jahren bei ca. 3 % jährlich bleiben. Neben dem Marktwachstum besteht ein zunehmender Bedarf an Kleinauflagen und speziellen oder kundenspezifischen Designs. Zudem verlangt der Markt höhere Geschwindigkeiten bei Designänderungen und eine Verringerung der Lagerbestände. Der Digitaldruck ist hervorragend geeignet, um diese Kundenanforderung zu erfüllen. Die jüngste Entwicklung von hybriden Drucklösungen wie dem Xaar Druckerschienensystem bedeutet, dass es für immer mehr Etikettenverarbeiter immer leichter wird, die Digitaltechnik optimal zu nutzen. ​

Etikettierung Datenblatt herunterladen (Englisch)​


Warum digital?

Mass Customisation

  • ​​Der Digitaldruck ermöglicht kostengünstige Produktion ohne Einschränkungen bei der Lauflänge. Kurze Druckläufe für begrenzte Auflagen oder lokale Verkaufsförderungsmaßnahmen sind machbar, weil es keine Mindestbestellmengen mehr zu geben braucht
  • Die Bildgröße ist vollkommen flexibel und wird nicht durch die begrenzten Wiederhollängen analoger Platten eingeschränkt. Das ist beispielsweise gut für Aufkleber
  • Kurze Druckauflagen für Etiketten bedeuten auch, dass der Druck ein einer einzigen Sprache möglich ist, was Platz auf dem Etikett für maximale Markenpräsenz oder zusätzliche zielgerichtete Botschaften schafft.

Reduzierte Kosten

  • Der Digitaldruck kann genau das liefern, was zum jeweiligen Zeitpunkt benötigt wird, ohne dass zusätzliche Etiketten wegen Mindestchargengrößen gedruckt zu müssen
  • Genaue Bestellmengen helfen, Bestände zu minimieren und Abfallkosten wegen
  • Die Zusatzkosten für die Einrichtung und das Material bei analogen Druckverfahren entfallen ebenfalls.

Verbesserte Fertigungseffizienz

  • ​Digitaldruck bietet schnelle Auftragsabwicklung, sobald das Design vereinbart wurde. Das Design kann dann direkt zum Drucker gesendet werden, wo nur minimale Ein- und Zurichtung erforderlich sind
  • Muster, Testdruckbogen und Endprodukt sind identisch, was gleichbleibende Qualität und eine Right-First-Time-Fertigung sicherstellt
  • Die Verfügbarkeit von Kleinauflagen-Digitaldruck setzt Kapazitäten an herkömmlichen analogen Druckmaschinen frei, die der Verarbeiter für den Druck von zusätzlichen Großauflagen auf der vorhandenen Ausrüstung nutzen kann.

Warum inkjet?

Hervorragende Widerstandsfähigkeit des Produkts

  • UV-Inkjet-Tinten sind abrieb- und chemikalienbeständig. Etiketten bleiben in hervorragendem Zustand, ohne Tintenverschiebung oder Haftverluste durch Kratzen, Reiben oder Wasser- bzw. Chemikalienkontakt
  • Dadurch ist Inkjet ideal für klare, unauffällige Etiketten für viele Getränke- sowie Gesundheitsprodukte und Kosmetika. Ein Überlackieren ist unnötig. Es fallen somit ein Prozessschritt und die zugehörigen Kosten weg.

Weiter Bedruckstoff-Haftbereich

  • UV-Inkjet zeigt eine hervorragende Haftung auf vielen verschiedenen Bedruckstoffen, einschließlich der Haupttypen, wie sie im Etikettendruck verwendete werden, wie z. B. PVC- und PE-Folien
  • Eine Vorbehandlung der Bedruckstoffe mit einem Vorstrich ist nicht erforderlich, sodass auch hier ein Prozessschritt und die zugehörigen Kosten wegfallen.

​Flexibilität

  • ​Inkjet-Systeme können modular aufgebaut werden. Dadurch lassen sich zusätzliche Farbstationen oder andere Inline-Prozesse wie Laserschneiden oder Folienprägung leicht einfügen
  • Inkjet-Druckköpfe sind leicht zu integrieren, um variable Druckbreiten bis zu einer Standardetikettenbreite von 330 mm und mehr zu erreichen.​

Warum Xaar?

Der Xaar 1003 ist die perfekte Wahl für viele Single-Pass-Inkjet-Etikettendrucker. Er wird oft mit anderen Prozessen in einer Linie eingesetzt wie Laserschneiden und Überlackieren. Er kommt immer dann zum Einsatz, wenn qualitativ hochwertige Bilder, feine Textwiedergabe und zuverlässiger, kontinuierlicher Druck erforderlich sind.


Unübertroffene Zuverlässigkeit
  • Im Xaar 1003 kommt das TF Technology™ Tintenumlaufsystem und die einzigartige Hybrid Side-Shooter™ Architektur zum Einsatz. Dadurch kann die Tinte kontinuierlich über die Rückseite der Düse während der Tropfenabgabe zurückfließen
  • Luftblasen und unerwünschte Staubpartikel in der Flüssigkeit werden durch den Tintenumlauf weggeführt, was die Zuverlässigkeit auch in den härtesten Industrieumgebungen erheblich erhöht und eine kontinuierliche artefaktfreie Rollenetikettproduktion ermöglicht
  • er Xaar 1003 ist ein selbstansaugender Druckkopf. Die Wartungszyklen sind daher kurz und seltener. Außerdem erholt sich der Druckkopf nach mechanischen Stößen im Betrieb schnell. Aus diesen Gründen ist er der ideale Druckkopf für die hohen Anforderungen an die Verfügbarkeitszeit beim Etikettendruck.​​

Hervorragende Druckqualität
  • 1000 Düsen mit optimierter Geometrie liefern präzise Tropfenplatzierung für Feinstrukturen und feine Etikettentexte zusammen mit herausragender Bildqualität
  • ​360 Düsen pro Zoll und bis zu 8 Graustufen führen zu einer effektiven Druckauflösung über 1000 dpi. Das Ergebnis sind weiche Farbtonverläufe.​​

Ultimative Vielseitigkeit​
  • Die TF Technology™ hält die Tinte in ständiger Bewegung und verhindert so eine Ausfällung sowie ein Verstopfen der Düsen. Dies ist besonders beim Einsatz von stark pigmentierten und hochviskosen Flüssigkeiten wie hochdeckender weißer Tinte und Lacken wichtig. Der perfekte Druck von hochdeckendem Weiß auf transparenten Etiketten, eine zunehmend beliebte Anwendung für No-Label-Look-Etiketten, ist deshalb sehr einfach

  • Die Xaar Systemkomponenten wie der XUSB, der neue schlanke HPC3 und das Xaar Hydra-Tintenversorgungssystem s​ind dafür ausgelegt, die Leistung des Xaar 1003 zu optimieren. Diese Komponenten sind ebenfalls einfach zu konfigurieren und zu integrieren, und verringern so die Time-to-Market
  • Xaar arbeitet aktiv mit einer Vielzahl von Tintenherstellern zusammen, um qualitativ hochwertige Tintenlösungen für seine Druckköpfe zu entwickeln. Der Xaar 1003 wurde für eine Kompatibilität mit einer Reihe von Lösungsmittel-, Öl- und UV-aushärtenden Tinten entwickelt.


Druckköpfe für etikettierung